Gottvater, ein Engel mit dem Flammenschwert zu Eva gewandt, ein anderer Engel mit einem Zweig zu Maria gewandt

Katholischer Katechismus

Was sind die Sünden gegen die Anbetung Gottes?

Was bedeutet die Teilnahme an einer falschen Verehrung? Es geht darum, bei der religiösen Verehrung von Ketzern mitzuwirken. ….
“Aber der Bischof oder Pfarrer hat mir die Erlaubnis gegeben, in der protestantischen Kirche Orgel zu spielen, zu singen usw.”, sagt noch einer. Ich antworte: Weder ein Priester noch ein Bischof, nein, nicht einmal der Papst, kann dir die Erlaubnis geben, eines der Gebote zu übertreten. “Aber ich bin in meiner Religion gut unterrichtet”, sagt ein anderer, “ich kann keinen Schaden daran sehen, was ich in der protestantischen Kirche tue.” Ich antworte: Ich bezweifle, was du sagst. Wenn du gut unterwiesen wärest, wüsstest du, dass die Teilnahme an der falschen Verehrung eine Todsünde ist, und dass diese Sünde noch größer ist für denjenigen, der dabei spielt oder singt, oder jede andere Art von Dienstleistung erbringt. Und siehst du kein Unheil darin, eine Todsünde zu begehen? Siehst du keinen Schaden in dem großen Skandal, den du jenen Katholiken gibst, die davon wissen, und den Protestanten, die du durch dein Spielen und Singen usw. in dem Glauben bestätigst, dass ihre Religion so gut ist wie die katholische Religion? [God the teacher of Mankind 1881]

Wenn der bloße Besuch anderer Gotteshäuser für einen Katholiken falsch ist, wie schwer sündhaft ist es dann, an Gottesdienst, an Gebeten und an anderen religiösen Betätigungen teilzunehmen – sich anzupassen und zu tun, als sei man ein Mitglied einer solchen Kirche! Dies ist nachdrücklich die Sünde der “Gemeinschaft in göttlichen Dingen” mit denen, die nicht zur Gemeinschaft des Glaubens gehören. Die Übersetzer des Neuen Testaments, das zuerst in Reims veröffentlicht wurde, sagen in einer Anmerkung: “Dass es in Fragen der Religion, des Betens, des Hörens ihrer Predigten, der Anwesenheit in ihrem Gottesdienst, der Teilnahme an ihren Sakramenten und aller anderen Gemeinschaft mit ihnen in geistlichen Dingen eine große und verdammenswerte Sünde ist”. … Das gilt für Katholiken überall und jeder Zeit. Obwohl viele, ob gedankenlos oder gleichgültig, gegen die göttlichen Gebote und die Gesetze der Kirche verstoßen, und aus Neugier, Mode oder um der Freunde willen andere Stätten des Gottesdienstes aufsuchen, so mögen sie versichert sein, dass sie dies kaum je ohne Sünde tun können, und dass sie Gott Rechenschaft werden ablegen müssen, dass sie ihren Glauben bloß gestellt und öffentliches Ärgernis gegeben haben, wie auch dass sie den Anschein gaben, getrennte Kirchen anzuerkennen. [Faith the Victory 1865]

Teilnahme an einem nicht-katholischen Gottesdienst ist sündhaft: Es gibt keinen Grund, der einen Katholiken rechtfertigt, aktiv an nicht-katholischen Handlungen von öffentlichen Gottesdiensten teilzunehmen, noch dass Katholiken etwas tun, was unter den aktuellen Umständen wirklich den Anschein der Einwilligung von nicht-katholischem Glauben erweckt, egal wie glaubenstreu er in seinem eigenen Herzen sein mag. [Letters on Christian Doctrine 1897]

WIE sündigt ein Katholik gegen den Glauben? Ein Katholik sündigt gegen den Glauben durch Treulosigkeit, Apostasie, Häresie, Indifferentismus und durch die Teilnahme an einem nicht-katholischen Gottesdienst. …
WARUM sündigt ein Katholik gegen den Glauben, indem er an einer nicht-katholischen Gottesdienst teilnimmt? Ein Katholik sündigt gegen den Glauben durch Teilnahme an einem nicht-katholischen Gottesdienst, weil er damit den Glauben an eine Religion bekennt, von der er weiß, dass sie nicht die wahre ist. 1. Es ist falsch, bei nicht-katholischen Gottesdiensten anwesend zu sein, auch wenn wir nicht daran teilnehmen, denn solche Dienste haben den Zweck, Gott in einer Weise zu verehren, in der Er nicht wünscht verehrt zu werden. Wenn Gott Seine eigene Kirche gegründet hat, muss es Sein Wille sein, auf die Art und Weise dieser Kirche verehrt zu werden. [My Catholic Faith 1963]

Quelle: https://whispersofrestoration.blog/2019/06/05/clarioncatechisms2/