Was ist Freimaurerei?

Teil 3: Freimaurerei als die Gegenkirche

Da die katholische Kirche allein das Christentum in seiner Vollkommenheit repräsentiert, ist der Katholizismus der natürliche Feind und in der Tat der einzige wirksame Gegner der Freimaurerei. Da das katholische Priestertum das zentrale und konsolidierende Element des christlichen Sozialorganismus ist, ist das freimaurerische Schlagwort “Le Clericalisme, voila l’ennemi” (Der Klerikalismus ist der Feind) leicht verständlich. (1) Dies ist der zentrale Gedanke, den man begreifen muss, wenn man den wahren Charakter und die Funktionsweise der Freimaurerei in allen elfenbeinernen Phasen und Aspekten verstehen will. Sie ist die moderne “Gegenkirche”, der Löser und Zerstörer von allem, was das Christentum errichtet oder hervorgebracht hat.

Die Freimaurerei hat in der Tat ihr Glaubensbekenntnis (mehr oder weniger identifiziert mit den vagen Ideen, die sich um die zweideutigen Schibboleths der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit versammeln), ihre Gläubigen, ihre Ordnungen verschiedener Art und ihre Hierarchie der Verwaltung und Regierung. (2) Alle ihre verschiedenen Ränge und Ordnungen sind auf einer gemeinsamen Grundlage gegründet; denn die Mitglieder aller werden durch dieselbe Initiation, die eine Quasi-Taufe und ein Glaubensbekenntnis ist, in den Leib aufgenommen; und alle neigen mehr oder weniger eindeutig zum gemeinsamen Ziel. Wie die katholische Kirche propagiert auch die Freimaurerei ihre Prinzipien und durchdringt die Gesellschaft mit ihrem Geist auf vielfältige Weise. Sie macht ihren Einfluß in der Legislative, der Presse, der wirtschaftlichen Organisation des Staates und den sozialen Gepflogenheiten des Volkes spürbar: und allmählich und fast unmerklich (außer wenn sie mit einer stark organisierten christlichen Gemeinschaft oder einer tief verwurzelten katholischen sozialen Tradition konfrontiert wird, für deren Zerstörung offene Gewalt als notwendig erachtet wird) formt sie den sozialen Organismus nach ihren eigenen Idealen, die das direkte Gegenstück zu den Idealen des Christentums darstellen.

(1) Cf. infra, chap. vi. a

(2) Cf. Dictionnaire Apolog. de la Foi Cathol., vol. ii, col. 95. Gautherot, Professor of the History of the Revolution in the Institut Catholique of Paris, is generally recognized as one of the best living authorities on Freemasonry.

Gautherot kommentiert die bekannte Passage, die in zwei verschiedenen Briefen Pius IX. vorkommt, wo der Papst, die Freimaurerei als “die Synagoge Satans, die ihre Armee gegen die Kirche Christi aufstellt”, kennzeichnet (1), die Freimaurerei beschreibt als “Synthese aller Ketzereien und gleichsam als das Zusammentreffen aller Aufstände des Menschen gegen Gott” und als eine Art “Mobilisierung aller Kräfte des Bösen gegen die des Guten”. (2)

(1) “Die Unterscheidung zwischen Katholizismus und Klerikalismus ist lediglich … für den Gebrauch in öffentlichen Reden; aber hier in unseren Logen können wir offen die Wahrheit verkünden – Katholizismus und Klerikalismus sind ein und dasselbe”. – Chaine d’Union, Juli 1880, S. 199. Die Chaine d’Union ist eine der offiziellen freimaurerischen Rezensionen mit wichtigen Reden, die in den Logen gehalten werden.

(2) Cf. Benoit, op. cit., tome i, pp. 154 ff. See chap. vii infra.

Und die Religion des Liberalismus.

Die folgenden Auszüge aus einer sehr fähigen und erinnerungswürdigen Rede des belgischen liberalen und freimaurerischen Führers Goblet d’Aviella bei einer ausgewählten freimaurerischen Versammlung in Brüssel (1877) sollen dazu dienen, die wesentliche Opposition der Freimaurerei zum Christentum besser zu veranschaulichen:

“Die Erfahrung zeigt, dass dieses Programm [nämlich die Verneinung und Zerstörung] nicht ausreicht, wenn wir mit Hingabe und Begeisterung … gegen eine Kirche kämpfen wollen, die doppelt so mächtig ist, weil sie sowohl ihre Rolle in der Vergangenheit als auch ihr hochgestecktes Streben nach der Zukunft hat, die sich durch das Geschick, die Zahl und die Disziplin ihrer Anhänger auszeichnet, die sich an jedes Alter, jedes Geschlecht und jeden Rang im Leben wendet, die ihre Mitglieder durch so viele und so mächtige Bande in jedem Bereich menschlicher Tätigkeit an sich bindet.

Um einem solchen Gegner mit Waffen zu begegnen, die seinen eigenen gleichwertig sind, müssen die Liberalen ihr Programm durch ein konsequentes System positiver Lehre vervollständigen, das die Menschen in allen Beziehungen und Aspekten der menschlichen Natur vorsieht und sie in die Lage versetzt, die großen Probleme der modernen Gesellschaft zu lösen. Ein solches System wird die politischen Vereinigungen ergänzen, indem es ihnen einen Sammelpunkt auf moralischer, philosophischer, religiöser und sozialer Ebene gibt. . . . Die Freimaurerlogen sind “die einzigen Orte, an denen man mit Fülle und wissenschaftlicher Objektivität die ganze Reihe von Problemen studieren und formulieren kann, die die Rechte und Pflichten der Menschen, die gegenseitigen Beziehungen und das endgültige Schicksal betreffen.

Die Freimaurerei, die gleichzeitig traditionell und fortschrittlich, lokal und kosmopolitisch ist, … transzendiert Zeit und Raum. Sie stützt sich auf Traditionen, deren Ursprung sich im Zwielicht der Geschichte verliert: Sie besitzt eine Symbolik, deren mystische Schönheit eine tatsächliche eigene Schönheit nicht ausschließt. Sie hat in der Tat ein imposantes Zeremoniell, um alle feierlichen Tatsachen und Realitäten des Lebens zu sanktionieren.

Durch diese Fülle an Organisation ist die Freimaurerei in der Lage, mit ihrem großen Feind, der Kirche von Rom, zu konkurrieren. Auf diese Weise wird sie zur natürlichen – ich möchte sogar hinzufügen die notwendige – Ergänzung des Liberalismus.

Beeindrucken Sie daher Ihre Neulinge, dass die Freimaurerei nicht, wie einige oberflächliche Beobachter vermuten, ein Kinderspiel, eine gesellige Gesellschaft … und noch weniger eine rein wohlwollende Institution oder gar eine Nachbildung unserer politischen Vereinigungen ist. … Sagen Sie ihnen, dass die Freimaurerei vor allem eine Schule der Perfektion und der wissenschaftlichen Bildung und Propaganda ist, eine Art Laboratorium, in dem die großen Ideen des modernen gesellschaftlichen Lebens zu einem einheitlichen Ganzen zusammengefügt und gestaltet werden, um sie in der Welt draußen in einer greifbaren und praktischen Form zu verbreiten. Sagen Sie ihnen mit einem Wort, dass wir die Philosophen des Liberalismus sind. Sagen Sie ihnen all dies, aber mit der Zurückhaltung, die das freimaurerische Geheimnis erfordert”. (1)

(1) From the Courrier de Bruxelles, March 3rd, 1879, quoted in Deschamps, op. cit., vol. i, pp, x1viii-xlix, –
aus: E. Cahill SJ, Freemasonry and the Anti-Christian Movement, mit Imprimatur, 1930, S. 52 – S. 55