Beiträge zum Themenbereich Apostasie

Wo es keinen Hass auf die Häresie gibt, da gibt es keine Heiligkeit

Es ist eine sichere und gut begründete Tatsache, dass kein anderes Verbrechen Gott so ernsthaft verletzt und Seinen größten Zorn provoziert als das Laster der Ketzerei. Nichts trägt mehr zum Niedergang der Provinzen und Königreiche bei als diese schreckliche Plage. [Karl Borromäus, Conc. Prov. V, Pars I.]

Die Muttergottes von La Salette, wie sie den Hirtenkindern erschienen ist, sitzt, den Kopf geneigt und mit beiden Händen das Gesicht bedeckt, weinend auf einem Stein; sie trägt ein Diadem mit Rosen berankt

Was schließlich der Untreue gegen Gott die Krone aufsetzt, ist die Häresie. Sie ist die Sünde der Sünden, das ekelhafteste Ding, auf welches Gott in dieser bösartigen Welt herabschaut.
Aber wie wenig begreifen wir ihre außerordentliche Gehässigkeit! Sie ist die Befleckung der Wahrheit Gottes, die schlimmste aller Unreinigkeiten.
Dennoch wie gering schlagen wir sie an! Wir betrachten sie und sind ruhig. Wir berühren sie und schaudern nicht. Wir vermischen uns mit ihr, und haben keine Furcht. Wir sehen sie heilige Dinge berühren und geben kein Zeichen von Abscheu oder Widerwillen von uns. Einige von uns bewerben sich um ihre Freundschaft, und manche beschönigen sogar ihre Schuld.
Wir lieben Gott nicht genug, um für seine Ehre in Zorn zu geraten. Wir lieben die Menschen nicht genug, um zum Besten ihrer Seelen aus christlicher Liebe wahrhaftig zu sein. [Frederick Faber, Das kostbare Blut, 1920]

Die Gründung einer neuen Kirche

Dokument 1: Liturgische Bewegung und die Rolle Montinis

Dokument 2: Die Abspaltung von der Katholischen Kirche durch Paul VI.

Weitere Ausarbeitungen folgen:

Wühlarbeit der Modernisten und Ungehorsam gegen die Anweisungen der Päpste