Beiträge zum Themenbereich Apokalypse und Apostasie

Apostasie ist der völlige Abfall vom einst willentlich empfangenen christlichen Glauben.

Wir sprechen von völligem Abfall, denn wenn jemand den einen oder anderen Glaubensartikel leugnet, ist er eher ein Häretiker als ein Apostat. Dennoch wird ein Katholik, der auch nur einen Glaubensartikel leugnet, damit notwendig die Unfehlbarkeit der Kirche leugnen, fällt daher eo ipso völlig von der Kirche und dem katholischen Glauben ab und wird ein wahrer Apostat. Daher scheint das Wesen der Apostasie darin zu bestehen, daß jemand willentlich den katholischen Glauben zurückweist, den er zuvor hatte.
Darum ist einer, der von Kindheit an in der Häresie getauft und erzogen wurde, kein Apostat, sondern ein Häretiker. Zur Apostasie ist es jedoch nicht erforderlich, daß jemand irgendeiner bestimmten falschen Sekte angehört, also z.B. zum Judentum oder Islam übertritt, sondern es genügt, daß er nach der in der katholischen Kirche empfangenen Taufe völlig vom Glauben abfällt. Daher sind Rationalisten, Atheisten, Freidenker und Freimaurer (wenigstens die meisten von ihnen) in Wahrheit vom Glauben abgefallen.

(Dominicus M. Prümmer, Manuale Theologiae Moralis secundum principia S. Thomae Aquinatis, Bd. I)

Heilige Schrift

aus der Vulgata mit kurzen Anmerkungen von Dr. Joseph Franz Allioli erläutert

Auslegungen

Apostasie

Die Apostasie vor der Ankunft des Antichristen (Welte und Wetzer Kirchenlexikon)

Islam und Gegenpapst in der Zeit der Apostasie (Erzbischof Dechamps)

Auslegungen der geheimen Offenbarung des hl. Johannes

Auslegung nach S. Berry

Auslegung nach P. Kramer

Auslegung nach Kardinal Manning: Der Antichrist oder die gegenwärtige Krise des Heiligen Stuhles 1861